Start über Innsbruck lokale Windsysteme Föhn Konvektion Ereignisse Galerie Impressum

Radtouren rund um Innsbruck - eine Bilderauswahl , mit Streckenbeschreibung

Auf dieser Seite möchte ich einige Bilder von Radtouren in der Umgebung von Innsbruck präsentieren. Als Einleitung erfolgt jeweils ein kurzer Streckenverlauf, im Anschluss ausgewählte Bilder. Ich besitze ein 24-Gang BBF-Straßenrad (Baujahr 2003) und fahre daher überwiegend Straßen, Fahrwege oder gut beschotterte Feldwege.

Alle Strecken sind sowohl für Mountainbike- als auch für Rennradfahrer geeignet - insbesondere Strecken, wo ich wegen der schlechteren Übersetzung bei meinem Rad schieben musste. Dies ist auch der Grund, warum die hier präsentierten Strecken keine Gewalttouren Marke Höttinger Alm (1487m) oder Patscherkofel (2246m) darstellen, sondern verhältnismäßig leicht bzw. mittelschwer und damit auch von weniger konditionierten Radfahrern bewältigbar sind.

Eine abwechslungsreiche Alternative ist auch die Kombination von Radfahren und Wandern - unter der Galerie "Wandertouren" habe ich z.B. die Fahrt zum Eingang ins Halltal und die Wanderung zur Magdalenahütte beschrieben. Mitte August 2007 unternahm ich außerdem eine Fahrt nach Grinzens und wanderte anschließend zur Kemater Alm (1680m). Solche Kombitouren fördern Kraft und Ausdauer und beanspruchen auch andere Muskelbereiche als beim reinen Radfahren. Sehr empfehlenswert!

Ausgewählte Strecken und Bilder (die neueste Tour zuerst)

1) Innsbruck - Häusern - Volders - Kleinvolderberg - Tulfes - Rinn - Sistrans - Igls - Innsbruck

Streckenverlauf:

Über Innsbruck-Amras am SOS-Kinderdorf vorbei Richtung Ampass, aber der Landstraße Richtung Hall folgend. Kurz vor der Autobahnbrücke nach Häusern rechts auf Schotterweg abbiegen. Diesem (teilweise in schlechtem Zustand) bis Landstraße am Ausgang des Zimmertals folgen. Von dort kurz, aber steil bis nach Volders- Ortsmitte. Richtung Kleinvolderberg und dann sehr steil hinauf, jedoch entlohnt die grandiose Inntalaussicht für die Mühe. Nun hat man zwei Möglichkeiten - entweder nach Tulfes abbiegen, und dann über Rinn, Sistrans, Igls zurück nach Innsbruck (wie auf meiner Tour) oder weiter hinauf zum Windegg (1200m) und dann über Serpentinen hinab nach Tulfes. Eine dritte Möglichkeit wäre, das Windegg über den Großvolderberg und das Volderwildbad zu nehmen. Tourdaten für die kleinere Runde: höchster Punkt an der Kreuzung nach Tulfes am Kleinvolderberg mit knapp 1000m, Gesamtkilometer: 44,51km, Gesamthöhenmeter (nur Anstiege) ca. 800.

zwischen Ampas und Volders, Blick ins Unterinntal

bei der Karlskirche, Blick nach Norden zum Halltal-Einschnitt, links der Haller Zunterkopf (1966m)

Karlskirche bei Volders

am Kleinvolderberg, unten Inntal, ganz hinten Wilder Kaiser, links Gnadenwald

selbe Stelle mit Blick bergaufwärts

An der Wegkreuzung nach Tulfes, Blick auf den Großvolderberg

nochmals Halltal und Zunterkopf, davor Absam und Mils

Inntal, mit Martinswand/Hechenberg in Bildmitte, rechts Nordkette, geradeaus Roßkogel (in Wolken)

Tulfes

Nordkette in Wolken

auch Bettelwurfmassiv in Wolken


2) Innsbruck - Kematen - Axams - Grinzens - Tanneben - Axams - Götzens - Völs - Innsbruck

Streckenverlauf:

Der erste Teil wie bei Tour 5), am Kreisel von Axams dann nach rechts in Richtung Grinzens abbiegen. Mäßig steil geht es nach Pafnitz, ab dann beginnt eine der schönsten Radstrecken im Innsbrucker Land. Einem schmalen Fahrweg entlang über zahlreiche Siedlungen folgt man mit leichtem Anstieg bis nach Tanneben (1100m). Dabei bieten sich immer wieder imposante Aussichten. Von Tanneben kann man nun entweder nach Sellrain hinabsteigen und die Talstraße zurückfahren. Oder - wie ich mich entschied - die gemächliche Abfahrt nach Axams mit grandiosen Panoramen genießen. Von Axams dann wie in Tour 5) zurück nach Innsbruck, insgesamt 43km, rund 600hm.

bei Grinzens Richtung Sellraintal, in der Bildmitte der Roßkogel (2649m)

Ausgang des Sellraintals, auf der anderen Seite Oberperfuss und Höhdörfer
der vorigen Radtour, hinten lugt die Hohe Munde hervor,
rechts davon das Wettersteingebirge in Wolken

Aigling

Karwendelgebirge, rechts die westlichen Ausläufer der Nordkette,
vorgelagert der Hechenberg, links vorne das Sellraintal

Nordkette und Hechenberg

romantische Wege oberhalb des Sellraintals

Sellrain

links die Nordkette, ganz hinten das Kellerjoch

nocheinmal Hechenberg und Nordkette,
die Linie am Fuß des Berges markiert die Zugstrecke
Innsbruck-Seefeld durch die Martinswand (links der Bildmitte)


3) Innsbruck - Kematen - Ranggen - Oberperfuss -Hinterburg (1109m) - Sellrain - Kematen - Völs - Innsbruck

Streckenverlauf:

Wie bei Tour 5) folgt man dem Inntalradweg bis Kematen, biegt dann aber nicht nach Kematen ab, sondern nach rechts Richtung Ranggen. Mäßig steil geht es zu dem kleinen Dorf auf 826m. Weiter nach Oberperfuss (812m), nun folgt der steilste Streckenabschnitt. Die Landstraße geht es bei wenig Verkehr über Kammerland (895m) , Aigling (1012m) bis nach Schwaiger . Von dort folgt man in zwei äußerst steilen Kurven dem Fahrweg nach Hinterburg (1109m). Die Aussicht lohnt sich aber. Auf einem verkehrsarmen Fahrweg kann man sich dann bis nach Sellrain rollen lassen, wo man in steilen, engen Serpentinen ins Sellraintal absteigt. Die Rückfahrt folgt der Landstraße nach Kematen, wobei nochmals 300 hm abwärts zurückgelegt werden. Dabei sollte man wegen der kurvenreichen Strecke immer auf der Bremse bleiben. Zusätzlich empfielt es sich, Vorder/Rücklicht einzuschalten , da in den Lawinentunneln die Helligkeit stark eingeschränkt ist und man für den (überholenden) Gegenverkehr kaum sichtbar ist. Am Ende des Sellraintals befindet sich ein Kraftwerk, das einen Nebenbach, den Sendersbach, für Wasserkraft nutzt. Bei der Passage der Nebenbachmündung (Wasserfall) wird man sich des beträchtlichen Kaltluftabflusses bewusst, denn es wird schlagartig um einige Grad kälter. Zurück nach Innsbruck dann über die Landstraße von Kematen nach Völs als Alternative zum Radweg. Gesamtstrecke 45km, insgesamt etwa 600 hm.

bei Ranggen, Fahrweg nach Oberperfuss, hinten links Patscherkofel, hinten Mitte Nockspitze

Schauerwolken über der Mieminger Kette

hinter Oberperfuss an steilen Almwiesen vorbei

Siedlung Hinterburg (1109m)

Blick von Hinterburg auf das Mittelgebirgsplateau rechts des Inns und Innsbruck im Tal, hinten das Kellerjoch

Sellrain (908m) im Sellraintal


4) Innsbruck - Hall - Tulfes - Rinn - Patsch - Igls - Innsbruck

Streckenverlauf:

Von Innsbruck den Radweg nach Hall folgend, dann ins Zentrum und über die Straßenbrücke in Richtung Tulfes. Nach zunächst moderatem Anstieg geht es nach einer Abzweigung nach rechts steil hinauf. Von Tulfes über Rinn nach Sistrans und Patsch fährt man dann mit immer wieder steilen Auf- und Abfahrten bei grandiosen Aussichten. In Patsch angekommen ein Stück ins Wipptal und mitten in Patsch die Dorfstraße steil abwärts. Immer rechts halten, bis man die Autobahnauffahrt zum Brenner überquert. Es schließt sich auf der anderen Seite ein Fahrweg zum Sportplatz von Patsch an, der in einen gut befahrbaren Schotterweg übergeht. Auf diesem rollt es sich bis Igls , wo man wieder auf die Landstraße wechselt. In einer steilen, kurvenreichen Abfahrt geht es hinab nach Innsbruck. Die Gesamtstrecke beträgt 43km, insgesamt rund 600 hm.

Rinn (918m), Blick zur Mittagspitze (2332m) links

Panorama mit Mittagspitze, und Wilder Kaiser (Shilhouette hinten), im Vordergrund Rinn

Zwischen Rinn und Sistrans, rechts die Nordkette, hinten links die Stubaitaler Alpen

Patscherkofel (2252m) bei Sistrans (919m)

Bettelwurfmassiv (2726m) , dahinter Mittagspitze, hinten rechts Kellerjoch mit typischer Cumuluswolke

im Vordergrund Sillschlucht und Mutters /Natters , rechts Martinswand, frontal die Mieminger Kette mit Hohe Munde rechts, von Patsch (998m) aus

rechts Europabrücke, Bildmitte Stubaital, links Serles (2717m), dahinter Habicht (3277m), ganz hinten Stubaitaler Gletscher


5) Innsbruck - Kematen - Axams - Natters - Götzens - Innsbruck

Streckenverlauf:

In Innsbruck folgt man entweder links oder rechts vom Inn den Radweg bis zur Brücke über den Inn bei Kranebitten. Von dort geht es den Radweg weiter bis nach Kematen (610m) . Auf der Dorfstraße fährt man in Richtung Sellraintal, wo es kurz vor dessen Eingang links hinauf nach Axams (890m) geht. Es folgt ein 4km langer, recht steiler Anstieg, der aber mit etwas Kondition ohne Pause machbar ist. Von Axams fährt man bei relativ ebener Strecke weiter nach Götzens und dann mit kleiner Berg- und Talfahrt nach Mutters und Natters (780m) . In Natters peilt man den Natterer See an, wo es am Ende des Fahrwegs in einem ziemlich steilen, groben Schotterweg ein Stück bergab geht. Hier empfielt sich eventuell ein Mountainbike oder Trekkingrad. Zumindest aber sollte man mit einem normalen Straßenrad besser absteigen und schieben. Rutschgefahr ! An idyllischen Höfen vorbei geht es dann auf einem Fahrweg zurück nach Götzens und die Landstraße in einer zunächst kurvigen , später geradlinigen Abfahrt nach Völs und zurück nach Innsbruck. Gesamtstrecke 42km, insgesamt rund 500 hm.

Anstieg von Kematen nach Axams, Blick zur Hohen Munde (2662m) der Mieminger Kette im Nordwesten

das Inntal stromabwärts mit Kellerjoch (2344m) in 40km Entfernung und Innsbruck im weitläufigen Talkessel

Birgitz mit Martinswand rechts hinten und Wettersteingebirge mit Zugspitze in der Mitte

Feld bei Götzens , Hechenberg rechts, Mieminger Kette /Hohe Munde links hinten

Feld mit Heumanndln, Nordkette dahinter


6 ) Innsbruck- Gnadenwald - Terfens und retour

Streckenverlauf:

Von Innsbruck-Zentrum fährt man den Inn entlang bis zur Talstation Hungerburg und überquert die Innbrücke. Auf der anderen Seite fährt man in mäßig steilen Schüben die Landstraße über Arzl weiter nach Thaur. Nach einer kurzen Abfahrt geht es steil aufwärts und nach links zweigt auf halbem Anstieg ein Feldweg von der Hauptstraße ab. Diesem folgt man bis zum Ende und dann rechts, bis man auf die Landstraße nach Absam stößt. Dort biegt man in Richtung Gnadenwald ab , zu dem es in nochmals mäßig steilem Anstieg hinaufgeht. Der Höhepunkt der Strecke bildet St. Martin mit 890m. Danach rollt es mit kleineren Zwischenanstiegen bis nach Terfens hinab. Im Inntal angekommen kann man über den Inntalradweg via Wattens, Hall und Rum zurück nach Innsbruck gelangen. Vorsicht - der Radweg ist absolut miserabel ausgeschildert.

Bei der damaligen Radtour wollte ich bei Volders hinauf nach Tulfes, scheiterte aber an dem recht steilen Anstieg im Wald. Wenn man den oben vorgeschlagenen Weg fährt, sind es rund 60km und 400-450 Höhenmeter. Das folgende Bild stammt von dem Anlauf nach Tulfes mit Blick ins Inntal bei Schwaz, im Hintergrund rechts das Kellerjoch.


Stand , 15. September 2007:

Weitere Touren in Planung, u.a....

  • Trainingsroute des ASV Inzing , von Ötztal-Bahnhof (4,10 mit Vorteilscard von Innsbruck aus) über Wald ins Pitztal, weiter über die Pillerhöhe (1559m) ins Inntal, über Landeck nach Imst und mit dem Zug (4,90 mit Vorteilscard) zurück nach Innsbruck. Gesamtstrecke etwa 60km, 1200 hm
  • Großvolderberg, Volderwildbad (1104m), Windegg (1180m), Tulfes - weiter über Vill, Gärberbach nach Natters
  • Wattens (564m) - Mühle (1003m) - Säge (1000m) - Lager Walchen (1410m) - Wattener Lizum (1980m) - 15km ab Wattens

© www.inntranetz.at